Alltag

40 Grad im September

Glück haben wir unser Vorhaben Teile der Abruzzen mit Rucksack und Wanderschuhe zu erkunden aufgegeben. Ungeübten, die wir nun einmal sind, geht bestimmt bei sommerlichen Temperaturen von 30 bis 40 Grad sehr schnell die Puste aus. Typisch für den Spätsommer sind solche heißen Tage nicht. Uns taten sie sehr gut.

Gleich am Anfang lernte wir wiedereinmal die italienische Gelassenheit kennen. Nicht das unser Flug schon eine 1 Stunde Verspätung hatte, der gebuchte Mietwagen erst gefunden werden musste und die Vermieterin einen erst für den morgigen Tag erwartet und jetzt erstmal die Schlüsselübergabe organisiert werden muss, brachte uns nicht aus der Ruhe. Denn das Warten und Suchen hat sich wirklich gelohnt. Wir wurden mit einem wunderschönen Ferienhaus gelegen in Olivenbäumen und traumhafter Ruhe belohnt.

In Italien kommt das Leben in den Mittagsstunden zum Stillstand kommt. Schnell gewöhnten wir uns an diesen Rhythmus. Das Leben in den Städten beginnt erst wenn sich es Abend wird und die Hitze sich allmählich aus den Gemäuern verschwindet. In Sulmona (wärmster Tag mit über 40 Grad) erlebten wir dieses Schauspiel am eindrucksvollsten. Obwohl ersten gegen 17.00 in der Stadt ankamen, wirkte die Stadt wie ausgestorben. In den nächsten Stunden füllten sich die Straße und aus allen Ecken drangen die Menschen auf die Straßen. Auf einmal pulsierte das Leben.

Auch ist es gar nicht so einfach an einem Samstagabend für zwei Personen einen Tisch in einem Lokal zu ergattern. Am ersten Tag des Wochenende gehen die Italiener nämlich ganz schick mit der ganzen Familie aus. Hungrig hielten wir an einer kleinem Restaurant direkt an der Straße gelegen an. Bar und Restaurant stand auf der Leuchtreklame. So kehrten wir bei Pepe ein. Die Veranda war gut gefüllt und das Fernsehen dudelt vor sich hin. Die Einheimischen schienen es zu geniessen. Vom Essen wurden wir nicht enttäuscht. Für zwei Personen bezahlten wir 32,00 € (inklusive Tischwein, Vorspeise und Hauptgericht). Alles ganz tadellos. Schmunzeln mussten wir über die Preise der einzelnen Gericht. (4,13 € für das Nudelgericht).

Nur schade das nach knapp einer Woche im Berufsleben so viel von der gewonnen Gelassenheit wieder verflogen ist.

Unterkunft: www.selvadecolli.com
Landgasthof mit super leckerem Essen: www.borgospoltino.it
leckeren Wein gab es bei der Cantina Tollo

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*