Rezepte

Afrikanischer Couscous

[two_columns_one]
Heute an einem typisch norddeutschen grauen “Wintertag” mit Regenschauern, habe ich endlich mal wieder die Ruhe ein paar Rezepte zu posten. Dieses stammt aus den Federn von Surdham Göb, zur Zeit mein Lieblingsinspirateur für die vegane Ernährung. Als erstes nehmen wir das Gemüsecurry in Angriff. Kartoffeln und Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden. Tomaten vierteln. Paprika entkernen und ebenfalls großzügig schneiden. Den Maiskolben (verwendet wurden vorgekochte) in Scheiben schneiden. Öl in einer heißen Pfanne erhitzen. Tomaten, Cumin, Koriander und Chilischoten anbraten. Ingwer fein reiben. Kartoffeln, Karotten und Paprika hinzugeben und 15 Minuten köcheln lassen. Eigentlich soll auch der Mais jetzt in die Pfanne, aber da er vorgekocht ist, kommt er später hinzu. Staudensellerie putzen und in dünne Streifen schneiden. Brokkoli in kleine Röschen teilen. Ab damit zum Curry. Mit Salz abschmecken. Während das Curry jetzt 4 Minuten zieht, kann der Couscous zubereitet werden. Couscous mit Kurkuma, Salz und Magrine vermengen und mit kochendem Wasser aufgießen. Zugedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Jetzt nur noch anrichten und genießen. Dazu haben wir einen leckeren, schweren Rotwein getrunken.

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]
Zutatenliste
20 kleine Tomaten
3 festkochende Kartoffeln
3 Möhren
1 Maiskolben
2 kleine Paprika
3 EL Olivenöl
1/2 TL Cumin gemahlen
1/2 TL Koriandersamen
1 getrocknete Chillishote
30g frischer Ingwer
2 Staudenselleriestangen
125g Brokoli
250g Couscous
1/2 TL Kurkuma
Salz
1 EL pflanzliche Magarine

[/two_columns_one_last]

[divider]

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*