Musik & Film

Die Fee

In einem kleinen Hotel in Le Havre arbeitet Dom als Nachtportiert. Eines Abends, Dom erschien wieder einmal nicht pünktlich zu Arbeitsbeginn, gerade er als seine Lieblingssendung im TV sehen und dazu das selbstgemachte Sandwich essen möchte, stört ein englischer Gast den gemütlichen Fernsehabend und dann auch noch Fiona eine “wahrhaftige” Fee.  Genervt von soviel Hektik und Störungen, stellt Dom das Telefon ab und schließt kurzerhand das Hotel. Endlich Ruhe. Beim Biss ins Sandwich  verschluckt sich Dom in dermaßen, dass er keine  Luft mehr kommt. Plötzlich steht Fiona im Foyer und rettet Dom vor dem Ersticken. Gefragt nach seinen drei Wünschen, fallen Dom zunächst nur zwei ein.
1. ein Motorroller
2. lebenlang Benzin für das Zweirad
Der dritte Wunsch bleibt unbeantwortet.  Aus dieser Eingangsepisode entwickeln sich im Laufe des Films, immer  skurrile und bizarre Situationen, die mich an die alten Laurel und Hardy erinnern. Dominique Abel und Fiona Gordon spielen nicht nur die Hauptrollen, sondern führten auch Regie  und schrieben das Drehbuch. Man merkt beiden in etliche Situation an, dass beide Profitänzer sind. Der 2011 entstandene Film wird sicherlich nicht jeden ansprechen, aber ich fand ihn aufgrund seiner Andersartigkeit sehr sehr gut und fühlte mich klasse unterhalten.

Foto pandastorm pictures

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*