Alltag

Doggyhut

Im letzten Urlaub in  Arles stellten wieder fest, daß unser Mops und die französische Bulldogge keine Stadthunde sind. Beide lieben den Strand und die Natur, wo beide ohne Leine  laufen können. Der Mops ist schnell reizüberflutet und geht keinen Schritt mehr. Die französische Bulldogge, die wir aus dem Tierschutz haben, hat vier kaputte Wirbel und dadurch einen sehr eigenwilligen Gang. Wir nehmen an, dass sie mal einen Tritt oder Schlag bekommen hat.  Das Bummeln durch Städte  macht so keinen Spaß. Also haben wir uns eine Lösung überlegt und einen Fahrradanhänger gekauft, den man durch die Montage eines dritten Rads als “Kinder”wagen benutzen kann.
Wir haben uns vorgenommen häufiger mit dem Rad unterwegs zu sein und heute die Anhängerkupplung an das Faltrad montiert. Das Gespann zieht schon komisch aus. Bin schon auf den ersten Einsatz gespannt. Zum Glück haben wir ja jetzt zwei Wochen Urlaub und der Wetterbericht sieht nicht so schlecht aus.

Veröffentlicht von

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.