Alltag Stuff & Gadgets

Neu – Fotoausrüstung

Irgendwie habe ich mein Herz an die System-kameras verloren – speziell die Modelle der Marke Fuji. Mit der XE-2 fing die Liebe an. Viele Photos sind mit ihr entstanden. Glaube das Retrodesign fasziniert mich immer noch. Und wenn ich ganz ehrlich bin, auch der Umstand, dass es keine Nikon, Canon oder Sony ist. Es war an der Zeit, dass Mann ein neues Spielzeug braucht. Ein anderen Grund gibt es für die Anschaffung einer gebrauchten X-T1 nicht. Einst das Flagschiff von Fuji. Viel mehr Möglichkeiten zum Einstellen, ein klappbares Display und das Gefühl eine “Profi”-Kamera zu besitzen. Ausreißen werde ich Möglichkeiten sicherlich auch nicht. Wie sagt man so schön, Haben ist besser als brauchen. Die ersten Aufnahmen sind auch schon geschossen und ich bin begeistert.

Für die Neue musste, dann auch noch eine neue kleine Tasche her. Ziel doch häufiger zur Fotografieren. Hat bis jetzt leider nicht geklappt. Aber der nächste Urlaub steht ja bevor. Dann kommen die beiden Kameras nebst Mobiltelefon garantiert wieder zum Einsatz.

Irgendwie hat sich die bessere Hälfte in den Kopf gesetzt unsere Campingausflüge auch aus der Luft festzuhalten. Es ist ja nicht so, dass ich nicht auch schon mal den Gedanken hatte, eine Drohne anzuschaffen. Man kann damit ja schon richtig geile Aufnahmen machen. Der Preis für letztendlich ein Stück Plastik schon extrem hoch und dann gibt es nicht nur in Deutschland einige Richtlinien, die einzuhalten sind. So brauchst darfst du nur auf Sicht fliegen (was ganz schön schwer ist bei den kleinen High-Tech-Geräten), eine Plakette ist anzubringen und ein Haftpflichtversicherung ist abzuschließen. Dann steht dem Spaß quasi nichts mehr im Wege, wenn man darauf achtet wo nicht geflogen werden darf.

Nach langem Suchen und lesen diverser Test sowie schauen von Produktvideos ist es letztendlich ein Parrot Anafi geworden. Aufnehmen kann ich Videos nun in 4k, aber bearbeiten mit einem Chromebook leider nicht. Also wurde das alte IdeaPad reaktiviert und mit Linux ausgestattet. Was ich noch nicht wusste, ist 4k Videos unter Linux auch nicht ganz so trivial sind. Auch mit dem Speicherplatz ist das Chromebook für diese Art der Aufnahmen etwas zu schwach auf der Brust.

Warum kein Produkt vom Marktführer DJI. Gerade aus diesem Grund. Schaut man sich mal um, werden beinahe alle Luftaufnahmen mit Drohnen dieses Herstellers gemacht. Da schaue ich lieber ein wenig nach links oder rechts und spare bei ähnlichem Leistungsumfang den einen oder anderen Euro. Außerdem hat Parrot den Hauptsitz in Paris. Was mir schon ganz sympathisch ist

Die ersten Flugversuche starteten in der Wohnung. Nicht ideal, wenn man gar keinen Erfahrung mit diesen Flugobjekten hat. Das Wetter outdoor war einfach zu schlecht. Wenn Mann ein neues Spielzeug hat, muss es schnellstmöglich ausprobiert werden. Dann ging es in freie Wildbahn. Die ersten Aufnahmen waren vielversprechend, sind aber leider einem Crash des Linuxrechners zum Opfer gefallen. Jedenfalls macht hier auch Übung den Meister. Im Urlaub werde ich hoffentlich ein wenig Zeit finden zum Fliegen. Also seit gespannt auf die ersten Aufnahmen.