Alltag Rezepte

Spaghetti Carbonara – vegan

Gerne probieren wir beim Kochen immer etwas aus. Sei es die Ernährung mal roh vegan, vegan oder vegetarisch. Ganz gleich ob es sich dabei um deutsche Hausmannskost, Italienischen Klassikern, der französischen oder orientalische Küche handelt. Wir wollen uns einfach nicht festlegen und probieren aus. Eins ist uns aber sehr wichtig, das wir weniger Fleischessen und wenn doch etwas Tierisches auf dem Teller landet, dann in guter Qualität.

Wie viele lieben wir auch die Italienische Küche. Die “Einfachheit” und das Beschränken auf nur wenige Zutaten. Nichts wird übertüncht, sondern man schmeckt jedes einzelnen Aroma.

Was machen, wenn mann sich gerade in einer veganen Phase befindet und auf einen Klassiker der italienischen Küche Heißhunger hat. Glücklicherweise gibt es im Internet ein gutes Rezept auf der Seite von Peta Zwei. Alle Zutaten bis auf Kala Namak sind vorhanden. Aber was ist Kala Namak oder Schwarzsalz. Kala und in in der indischen Küche verwendet. Als kühlendes Gewürz (Vata) wird es in der ayurvedischen Küche eingesetzt. Veganen Gerichten verleiht es eine Geschmack nach Eiern. Der Geschmack ist echt krass nah an den von Eiern dran.

Mit dem Schwarzsalz wird das morgendliche “vegane” Rührei bestehend aus Tofu, Mandelmus und Kurkuma hoch leckerer.

Zutaten

  • 500 g Pasta
  • 200 g Räuchertofu
  • 3 El Olivenöl
  • 1 Stck große Zwiebel
  • 400 ml Pflanzensahne
  • 2 EL Pflanzenmagarine
  • Kala Namak

Anleitungen

  1. Nudeln nach Packungsbeilage zubereiten

  2. Tofu und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden. Petersilie hacken

  3. Tofu in Olivenöl goldbraun anbraten. Dann Zwiebeln glasig anschwitzen.

  4. Mit Pflanzensahne ablöschen und die Magarine hinzugeben. Köcheln lassen.

  5. Petersilie hinzufügen und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken

  6. Nudeln abgießen und mit der Sauce vermischen