Alltag

Spaziergang Curauer Moor

Nachdem ich morgens eine Stunde über die Partymeile der Travemünder Woche schlenderte und dann drei Stunden Mittagsschlaf hielt, fuhren wir am frühen Abend zum Curauer Moor. Auf die Idee kamen wir, da eine Arbeitskollegin von Susanne hier manchmal ihre Gassirunde geht. Wir starten an einem mit Unrat vermüllten Parkplatz an der L184. Machten uns auf zum Aussichtspunkt und studieren die Info-Karte. Alles sah gut aus und schnell ist ein Weg gefunden, der die Möglichkeit bietet bzukürzen, falls es den Hunde zu warm wird. Wir folgen einem kleinen, nicht viel befahrenen Wirtschaftsweg und sehen links und rechts Wiesen und Getreidefelder. Im Hintergrund dröhnt ein Traktor. Kommen vorbei an einer Koppel mit Pferden, die neugierig an den Zaun gerannt kommen und skeptisch stehen bleiben, als wir vier vorbei gehen.

IMG_0336

Ein Walker kommt uns nass geschwitz mit Kopfhörer auf entgegen, wir werden ihn noch ein zweites Mal treffen. Weiter geht der Weg entlang von Wiesen, Knicks und gemähten Feldern auf denen Störche nach Beute jagen. Heimische Greifvögel halten auf Bäumen und Pfählen sitzend Ausschau nach Beute. Eine herrliche Landschaft.

IMG_0340

Da wir uns in einem Naturschutzgebiet aufhalten, bleiben auf manchen Feldern große Flächen einfach unbewirtschaftet und wenn sich wildwachsende Diesteln aussähen, bleibt dieses Beet einfach stehen und dient Hummeln und Bienen als ideale Nahrungsquelle.

IMG_0342

Sind beinahe 1 Stunde auf den kleinen Feldwegen unterwegs und finden die zweite Informationstafel, auf der  der Rückweg vermerkt ist. So machen wir uns auf ,dem kleinen Naturpfad zu folgen und stehen plötzlich vor einem Gatter. Links ein gemähte Wiese. Eigentlich sollte sich hier ein Weg befinden, der uns in Richtung Auto führt. Fehlanzeige. So machen wir kehrt und die Hunde nehmen ein Bad im Bächlein unter Aufsicht von Susanne.

IMG_0345

 

Wir folgen dem Wirtschaftsweg und gelangen auf die Landstraße in Richtung Malkendorf. Kein Weg an der Seite, kein Radweg. So entscheiden wir, dass Susanne mit den Hunden wartet und ich zum Parkplatz alleine zurückgehe, um den Wagen zu holen. Kurz vor 20.00 Uhr bin ich am Ausgangspunkt angelangt. Jetzt noch die Hunde und Susanne abholen und der Ausflug ins Curauer Moor ist beendet. Obwohl wir nicht die eingezeichneteten Wege und den im Internet genannten Wanderweg fanden, war es ein schöner Ausflug.

 

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*