Rezepte

Tajine

IMG_13Dez

Tajine hört sich viel hipper an als Römertopf. Die Benutzung unterscheidet sich nicht wirklich. Die Idee mir einen tönernen Topf anzuschaffen hegte ich schon länger. Im letzten Urlaub in den Marken in einer kleinen Töpferei schlug ich zu. Eigentlich wollte ich einen für die Region typischen Schmortopf erstehen, der wurde aber leider nicht mehr produziert. Einige Wochen später war es soweit, die Tajine sollte zum ersten Mal eingesetzt werden. Vorher noch schnell gegoogelt, ob es etwas zu beachten geben. Nach einem dreistündigen Wasserbad ging es ans langsame Einkochen. Anfänglich verlief alles gut. Plötzlich ein ohrenbetäubenden Knall und das Urlaubsmitbringsel hatte einen gewaltigen Riss. Zum Wegwerfen zu schade, wird es jetzt halt als Brot- oder Obstkorb genutzt. Im Internet kaufte ich dann unsere zweite Tajine. Wieder erstmal Tajine Einkochen. Diesmal kein Riss und so konnten wir das erste eigene Dinkelfladenbrot in der Tajine backen.

Zutatenliste
1 kg Lammsfleisch
2 fein geschnittene Zwiebeln
1 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel Kukuma
1 Teelöffel Ingwer
1 Teelöffel Pigmet
250g kleingschnitten Datteln
250 ml Granatapfelsaft
250 ml Wasser
2 Teelöffel Salz

Nach diesem kleinen Erfolg, brannte ich darauf das erste richtige Gericht in der Tajine zuzubereiten. Die Wahl fiel auf ein Lammtopf. Zu Beginn Tajine für eine halbe Stunde ins Wasser legen. In dieser Zeit alle Zutaten bereit stellen, die Zwiebeln schnippeln und das Lammfleisch in Würfel schneiden. Die Gewürze mit etwas Olivenöl in der Tajine anschwitzen, dann das Fleisch anbraten. Mit Granatapfelsaft und Wasser ablöschen. Deckel drauf und Dampfspeere mit Wasser füllen. Für 2 Stunden bei kleiner Hitze köcheln lassen. Einer halben Stunde vor Ende die Datteln hinzufügen. Jetzt haben wir Zeit die Beilage das Zwiebelrelish zuzubereiten. Eine rote Zwiebel in Scheiben schneiden. Für das Dressing 60l Lime Juice und 60 ml Granatapfelsaft mischen, etwas salzen und pfeffern. Die Zwiebeln darin eine Stunde ziehen lassen. Zum Schluß mit 2 Teelöffeln frisch geschnittenen Koriander und 40g Garantapfelkernen verfeinern.

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*