Alltag

Weltmeister im Recyeln – Müll im Meer

Seit 1990 trennen und recyceln wir unseren Müll. In Deutschland landet kaum noch Plastikabfall auf Deponien. Entweder wird es neu verarbeitet oder zusammen mit Restmüll verbrannt. Die Anrainerstatten der Nord- und Ostsee wie Niederländer, Dänen und Schweden verbrennen den ihren Müll ebenfalls. Dennoch treiben ca. 700.000 Kubikmeter Plastikmüll auf der Nordsee. China entsorgt laut einer Reportage der Zeitschrift Science bis zu 3,5 Millionen Tonnen Plastikmüll jährlich in den Pazifik. Der Hunger nach immer mehr und immer billiger Produkten lässt den Seeverkehr rapide zunehmen. Um Entsorgungskosten an Land zu sparen, nehmen es einige Schiffe nicht so genau und entsorgen den Müll schon mal auf hoher See. Das Problem ist die lange Zerfallsdauer von Plastik. Eine PET-Flasche braucht ca. 450 Jahre bis sie zerfällt, eine unachtsam weg geworfene Plastiktüte treibt ca. 10-20 Jahre lang im Meer. Ein Kleidungsstück aus Synthetikstoff verliert ca. pro Waschgang 1900 Fasern. Diese gelangen mit dem Abwasser ebenfalls ins Meer. Die Kläranlagen können nur einen einen Teil dieser kleinen Fasern filtern. Verstärkt wird dieses Phänomen durch unser Bedürfnis nach aktiver Freizeitgestaltung. Funktionalle Freitzeitbekleidung trocknet durch den hohen Anteil von Synthetik schnell, ist atmungsaktiv und winddicht. Ideal für den modernen Erlebnisurlauber. Plastik findet sich aber auch in der engsitzenden Jeans oder im Wollpullover. Hier sorgt es dafür, dass dieser in Form bleibt. Mikroplastik wird aber auch in Shampoos, Puder, Gesichtsreinger etc. verwendet. Alle diese kleinen Teilchen schwimmem im Meer und werden von Meeresvögeln als Beute betrachtet. Die Plastikteile werden nciht ausgeschieden, sondern verstopfen den Magen. Die Vögeln sterben, weil sie keine Ahrung mehr aufnehmen können. Schauen wir uns den Strand mal ganz genau an, finden wir “Sand”körner die rot, grün und gelb funkeln – Mikroplastik.

Als ich den Artikel “Im Plastik gefangen” heute in der Zeit las, war ich schockiert, wieviel Plastikmüll wir täglich produzieren.

BUND Einkaufsführer Mikroplastik
http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/meere/131119_bund_meeresschutz_mikroplastik_produktliste.pdf

Quelle: Zeit Ausgabe 26 – 2015

Italienliebhaber, Geniesser, sommerlicher Pfeifenraucher, leidenschaftlicher Koch, Ex-Fiat 500 Fahrer & Hobby-Fotograf, Cmaper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*