Alltag

Wenn die Abende länger werden

Bereits gegen 16.00 Uhr fängt es an zu dunkeln. Draußen ist es nasskalt und die Blätter von den Bäumen weht der Herbstwind danieder. Für die nächsten Monate wird sich das Leben in den Vier-Wänden abspielen. Kerzenlicht taucht das Heim in eine wunderbare Atmosphäre. Also Zeit mal was Neues auszuprobieren. Im Frühjahr hatte ich mal die Idee mich mit Tai Chi näher zu beschäftigen. Bei Absicht blieb es dann auch, weil ich mich viel lieber draußen aufgehalten habe. Wäre durchaus eine Option für die kommende Winterabende. Die neueste Idee ist, ich lerne ein neues Instrument. In der Jugend spielte ich im Kirchenchor ein Flügelhorn. Nicht wirklich ideal für einen Campingurlaub. Viel zu laut. Saxophone wollte ich immer schon lernen, aber auch noch zu groß und wahrscheinlich auch nicht so einfach zu lernen. Auf einmal kam mir heute die Idee, dass ich ja Ukulele mir im Selbststudium beibringen kann. Schön klein und bestimmt ganz nett, wenn man an einem lauen Sommerabend irgendwo in der Natur steht und etwas klimmern kann. Zumal Susanne ja auch Gitarre spielen kann. Bleibt also die musikalische Untermalung nicht an mir hängen. Gesagt getan und in der nächsten Woche kommt das kleine Seiteninstrument und dann wird geübt. Bin gespannt, ob ich das durchhalte. An dieser Stelle demnächst mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.